Diese Website unterstützt Ihren Browser nicht vollständig. Wir empfehlen die Verwendung von Edge, Chrome, Safari oder Firefox.

Was ändert sich in den Gewohnheiten einer Frau nach der Geburt eines Kindes?

Hier, nach neun Monaten Wartezeit, wirst du Teil einer ganz anderen Realität, die dich fast erschreckt, du siehst sie an und denkst …. Was mache ich jetzt?

Nach diesem Tag ändert sich das Leben jeder Frau ...

Seine Gewohnheiten ändern sich, seine Tages- und Nachtrhythmen, die von extremer Müdigkeit und der Angst, es nicht zu schaffen, begleitet werden.
Aber keine Sorge, die Situation ist allen neuen Müttern gemeinsam und was Sie tun müssen, und beginnen Sie, einige Strategien zu organisieren und zu entwickeln.

· VERSUCHEN SIE, SICH AUSZURUHEN, WENN IHR BABY SCHLÄFT

Wenn Ihr Kleines schläft, kümmern Sie sich nicht darum, das Haus aufzuräumen, sondern versuchen Sie, sich so lange wie möglich auszuruhen.

· SCHWERPUNKT AUF DAS STILLEN

Diese gesunde und natürliche Geste der Liebe ist die erste Annäherung zwischen Mutter und Kind. Nehmen Sie sich die Zeit, das Stillen in aller Ruhe zu lernen, denn keine Mutter „kann es nicht“.

ESSEN SIE GUT UND TRINKEN SIE VIEL WASSER

Die Pflege Ihres Körpers ist unerlässlich, um der Müdigkeit und den Umbrüchen Ihres Kleinen zu begegnen. Essen Sie gesund und leicht, trinken Sie viel Wasser, da dies Ihnen hilft, Wassereinlagerungen zu bekämpfen und das Stillen zu unterstützen.

HABEN SIE KEINE ANGST VOR DEM KIND

Es passiert jedem: Dieses mysteriöse und unverständliche Wesen anzusehen und sich fast vor ihm zu fürchten. Angst, weil sie uns nachts aufweckt; Angst, weil es Forderungen stellt, die wir nicht verstehen. Aber was am gruseligsten ist, ist das Weinen, aber mit der Zeit werden Sie lernen, das Weinen des Babys zu interpretieren, als würde man anfangen, seine Sprache zu sprechen, um nicht mehr in Panik zu geraten.

· MIT IHREM PARTNER TEILEN
Machen Sie nicht den Fehler, die Geburt Ihres Babys als „Ihre Angelegenheit“ zu betrachten. Das Kind ist der Sohn der Liebe eines Paares und auch der Vater muss Lasten und Aufgaben teilen. Sie stillen, aber er badet das Baby und so weiter ... Teilen ist gut für alle: Sie, das Baby, das Paar.
NACH DIESEN KURZEN TIPPS DENKEN SIE DARAN, DASS MUTTER SEIN DER SCHWIERIGSTE JOB DER WELT IST, DEN SIE LERNEN UND IHREN WEG MACHEN KÖNNEN!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Denken Sie daran, dass Kommentare vor dem Posten genehmigt werden müssen