Diese Website unterstützt Ihren Browser nicht vollständig. Wir empfehlen die Verwendung von Edge, Chrome, Safari oder Firefox.

Geburtsvorbereitungskurs: Wann und welche Vorteile hat er?

Der Vorbereitungskurs ist eine wichtige Erfahrung für werdende Mütter, aber auch für werdende Väter: Während des Kurses lernen wir andere schwangere Paare kennen und erhalten Informationen, Ratschläge und nützliche Belehrungen, um mit den letzten Phasen der Schwangerschaft, den Wehen und der Geburt und den ersten Wochen umzugehen Leben mit dem Neugeborenen. Alle werdenden Mütter haben viel gelesen, in Büchern und im Internet, aber in Wirklichkeit wissen sie immer zu wenig darüber, wie die Geburt abläuft und was sie unmittelbar nach der Geburt des Babys erwartet.

Aber wann beginnt man mit dem Vorbereitungskurs und wie wählt man den richtigen aus?
Geburtskurse werden von den meisten Krankenhäusern, Beratungsstellen und Geburtshäusern angeboten und sind eine hervorragende Gelegenheit, die Einrichtung, in der Sie gebären werden, zu besuchen. Es ist wichtig, nach einem Kurs zu suchen, der von einem zertifizierten und kompetenten Betreiber gehalten wird, die Klassen sollten klein sein, um eine maximale Teilnahme aller zu ermöglichen und Diskussionen anzuregen.
Wie lange dauert der Vorbereitungskurs?
Generell ist es ratsam , einen Vorbereitungskurs im letzten Trimenon der Schwangerschaft zu beginnen, aber es ist ratsam, ab dem zweiten Trimenon der Schwangerschaft nach dem bequemsten Kurs zu suchen, der Ihren Bedürfnissen entspricht, auch weil viele Kurse begrenzt sind und es besser ist, zu buchen im Voraus. Es ist gut, die verschiedenen Möglichkeiten zu evaluieren und den richtigen Kurs auszuwählen, basierend auf den Lehrern, den Zeiten, dem Ort und zu bedenken, dass einige Beratungsstellen auch Intensivkurse anbieten, die in den letzten zwei Schwangerschaftswochen besucht werden können.
Untersuchungen deuten darauf hin, dass Frauen, die an einem Vorbereitungskurs teilgenommen haben, sich besser bewusst sind, was sie während der Wehen und der Entbindung erwarten können, und dass sie weniger wahrscheinlich unter psychischen Belastungen leiden als Frauen, die keinen Kurs besucht haben.
Während des Unterrichts können werdende Mütter lernen, die Anzeichen von Wehen und Wehen zu erkennen , aber auch Ängsten am besten zu begegnen: Sie lernen zum Beispiel die effektivsten Atem- , Visualisierungs- und Entspannungstechniken, um mit Schmerzen umzugehen.
Es stellt auch eine wichtige Erfahrung für den zukünftigen Vater dar, weil er verstehen kann, wie er aktiv an der Geburt des Kindes teilnehmen kann, was seine Rolle sein wird
Ist der Vorbereitungskurs verpflichtend?

Natürlich ist der Geburtsvorbereitungskurs nicht verpflichtend , sondern nur empfehlenswert, und es ist durchaus möglich, auch ohne Vorbereitungskurs zu gebären.

Hinterlasse einen Kommentar

Denken Sie daran, dass Kommentare vor dem Posten genehmigt werden müssen